Bertens nach Kraftakt im Viertelfinale

NÜRNBERGER Versicherungscup 2018: Kiki Bertens schlägt Mona Barthel in drei Sätzen / Erstes Halbfinale zwischen Katerina Siniakova und Johanna Larsson

(Nürnberg, 24.05.2018) Es war ein turbulenter Tag beim NÜRNBERGER Versicherungscup: Erst schien es, als könnten Kiki Bertens und Mona Barthel am Donnerstag zur Mittagszeit ihr Match auf dem Center Court beginnen, doch der Sand war zu nass und die Verletzungsgefahr zu groß. Dieses Risiko wollten weder die Spielerinnen noch Turnierdirektorin Sandra Reichel nach Absprache mit den WTA-Verantwortlichen mit Supervisor Martina Lutkova an der Spitze eingehen.

Um 16.27 Uhr war es dann endlich soweit: Mona Barthel startete furios und führte sogleich mit 3:0 und 4:1, die Entscheidung fiel erst im Tiebreak – mit 7:2 überraschend eindeutig zugunsten der Deutschen. Der zweite Satz ging mit 6:2 klar an die Titelverteidigerin. Im dritten Satz lag Barthel schon mit 4:2 in Front, ehe die Niederländerin wieder zu ihrer „Nürnberg-Form“ fand – und nach einer Spieldauer von 2:10 Stunden den Matchball verwandelte. Endstand 6:7 (2:7), 6:2, 6:4 für Bertens, im aktuellen WTA-Ranking an 18. Stelle!

„Ja das ist schade. Kleinigkeiten haben den Unterschied ausgemacht. Sie hat sehr gut serviert, hat mit viel Selbstvertrauen gespielt nach den guten Ergebnissen in den vergangenen Wochen. Bei mir war es zuletzt wegen einer Verletzung eher eine schwierige Zeit. So gesehen bin ich stolz auf mein Tennis und nehme viel Positives nach Paris mit“, meinte Mona Barthel, Nummer 122 in der Weltrangliste. Was sie in Paris erwartet: Das deutsche Duell mit Angelique Kerber in Runde eins!

Siniakova stoppte Qualifikantin

Das Schicksal von Barthel teilte Yulia Putintseva. Der Kasachin hatte man es zugetraut, dass sie nach dem Triumph über die topgesetzte US-Amerikanerin Sloane Stephens länger im Turnier bleiben würde. Doch gegen die Landsfrau von Stephens, Alison Riske, schied Putintseva mit 6:3, 4:6, 4:6 aus.

Zweite Überraschung: Kristyna Pliskova, Bezwingerin der Deutschen Julia Görges, schied mit 7:5, 5:7, 4:6 gegen die Schwedin Johanna Larsson aus! Großes Publikums-Interesse löste das Duell der Tennis-Beauties Katerina Siniakova und Fanny Stollar aus. Siniakova gewann mit 7:5, 6:4 gegen die 19-jährige Qualifikantin aus Ungarn.

Die 22-jährige Tschechin mit russischen Vorfahren ist ein Shooting-Star in der Damentennis-Welt. Siniakova hat 2017 bereits zwei WTA-Turniere gewonnen – in Shenzen im Finale gegen Alison Riske mit 6:3, 6:4, in Bastad gegen Caroline Wozniacki mit 6:3, 6:4. Im aktuellen WTA-Ranking liegt Siniakova an 57. Stelle, die beste Platzierung hatte sie im April 2017 mit Rang 36 erreicht.