Ein Leuchtturm für Nürnberg und ganz wichtig für die WTA

(Nürnberg, 26.05.2018) Zum „Leuchtturm für die Stadt Nürnberg“ habe sich der NÜRNBERGER Versicherungscup entwickelt, sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel am Samstag bei der Abschluss-Pressekonferenz.

„Die Stadt hat diesen weltweiten Werbewert wohl erkannt.“ Reichels Fazit nach einer extrem intensiven Woche beim mit 250.000 US Dollar dotierten WTA-Turnier: „Es war toll zu sehen, dass die Zuschauer trotz der Regenfälle und unglücklicher Niederlagen der deutschen Spielerinnen beeindruckt waren vom großartigen Sport, der ihnen in dieser Turnierwoche geboten wurde. Wir hatten zum ersten Mal drei Top-15-Spielerinnen, waren am Pfingstmontag ausverkauft. Und am Finaltag hatten wir mit Traumwetter das Glück des Tüchtigen.“

Zwiespältig fiel die Bilanz von Barbara Rittner aus. Als Turnierbotschafterin freute sie sich mit Sandra Reichel über „viele positive Momente.“ Als Chefin des deutschen Damentennis meinte Rittner: „Es war keine gute Woche aus deutscher Sicht, aber die Spielerinnen haben alles gegeben. Bei Julia Görges musste man froh sein, dass sie nach der Verletzung überhaupt spielen konnte. Andrea Petkovic hat hat gegen Sorana Cirstea nur das Quentchen Glück gefehlt, dies war eines der besten Spiele des Turniers. Mona Barthel hat gegen Titelverteidigerin Kiki Bertens ein tolles Match geliefert.“ Zum Finale zwischen der Schwedin Johanna Larsson und der US-Amerikanerin Alison Riske sagte Rittner: „Das sind zwei der fittesten Spielerinnen auf der Tour. Sie sind voll austrainiert, davor muss man schon den Hut ziehen.“

„Die Zuschauer haben an allen Turniertagen Weltklasse-Damentennis gesehen“, erklärte Dr. Armin Zitzmann, der Vorstandsvorsitzende des Hauptsponsors NÜRNBERGER Versicherung. „Was mich persönlich immer wieder freut ist, dass uns das Publikum die Treue hält. Selbst als es am Viertelfinaltag unablässig regnete du die Plätze erst ab 16.30 Uhr bespielbar waren, blieben die Zuschauer auf der Anlage. So viel Tennisbegeisterung verdient höchsten Respekt.“

Als Gast beim NÜRNBERGER Versicherungscup erklärte Peter-Michael Reichel, Europas Repräsentant im „Board of Directors“ der Spielerinnenvereinigung WTA, zur Entwicklung des Turniers: „Im Rahmen der Möglichkeiten ist die Entwicklung bestens. Eine Woche vor den French Open in Paris ist es nicht so leicht, Top-Spielerinnen zu verpflichten. Gott sei Dank wollen einige unbedingt noch ein Turnier spielen vor Paris, daher ist Nürnberg ganz wichtig für die WTA. Toll, dass alle angekündigten Stars da waren, und sie haben auch gezeigt, dass sie gewinnen wollen. Die Zuschauer haben ein paar hochklassige Spiele gesehen, die nach großem Kampf erst im dritten Satz mit 7:6 entschieden wurden. Auch die Infrastruktur wird immer besser.“