Johanna Larsson bleibt die Krönung des Tages verwehrt

Demi Schuurs und Katarina Srebotnik gewinnen Doppelkonkurrenz beim NÜRNBERGER Versicherungscup 2018

Das niederländisch-slowenische Duo gewann das am Samstag erst gegen 19.25 Uhr beendete Endspiel gegen Kirsten Flipkens (BEL) / Johanna Larsson (SWE) mit 3:6, 6:3, 10:7 und ein Preisgeld in Höhe von 12.300 US-Dollar.

Zwei Mal an einem Tag im Finale eines WTA-Turniers – dieses Kunststück hat Johanna Larsson geschafft. Die 29-Jährige ist ein Kraftbündel der ganz speziellen Art, psychisch wie physisch. Knapp sechs Stunden, mit kurzen Unterbrechungen, hat die Schwedin auf dem Center Court gespielt. Erst gewann sie das Einzelfinale gegen Alison Riske mit 7:6(4), 6:4, dann das Doppel-Halbfinale gegen Darija Jurak (CRO)/Cornelia Lister (SWE) mit 6:4, 6:4. Die Krönung, der Triumph im Doppelfinale, ist Larsson knapp versagt geblieben. Die sympathische Schwedin war der Liebling des Publikums, sie erfüllte alle Wünsche nach Selfies und Autogrammen und bedankte sich bei der Siegerinnen-Ehrung höflich im Namen der Spielerinnen bei Sandra Reichel und deren Team „für die tolle Organisation des Turniers.“

Ein Höhepunkt bei der stimmungsvollen Schluss-Zeremonie war, als Turnierdirektorin Sandra Reichel einen Scheck über 3190 Euro in Händen hielt – für jedes während des Turniers geschlagene As war von Hauptsponsor NÜRNBERGER Versicherung gespendet worden. Der Betrag wird für ein Rollstuhl-Tennisturnier in Berlin verwendet.