Andrea Petkovic im Interview

Bereits bei der ersten Auflage des NÜRNBERGER Versicherungscups 2013 kämpfte sich Andrea Petkovic gleich ins Finale, wo sie gegen Simona Halep aus Rumänien unterlag.  2018 kehrt „Petko“ wieder zurück auf die Sandplätze nach Nürnberg, wo sie von 19. – 26. Mai um den Titel mitspielen will. Im Interview erklärt Andrea Petkovic, was sie sich für das Nürnberger WTA-Turnier vorgenommen hat und wie es weitergeht.


Andrea Petkovic, Sie waren bislang zweimal beim Nürnberger Versicherungscup am Start: bei der Turnierpremiere 2013, als Sie das Finale erreichten, und noch einmal 2015. Welche Erinnerungen haben Sie an das Turnier und die Athmosphäre am Valznerweiher?

Andrea Petkovic: Ich habe ganz tolle Erinnerungen vor allem an das Jahr 2013, in dem ich das Finale erreichte. Auch das Finale war ein super Match gegen eine wahnsinnig gute Simona Halep, die gerade ihren Aufstieg begann. Leider habe ich mich 2015 sofort im ersten Match verletzt, deswegen verdränge ich das lieber und hoffe, dass ich neue schöne Erinnerungen kreieren kann. Da Sandra Reichel, die Turnierdirektorin, immer einen super Job macht und alles erdenklich Mögliche für ihre Spielerinnen in Bewegung setzt bin ich mir sehr sicher, dass ich das spielend hinkriege.


TM Blog: Was hat Sie dazu bewogen, nun zum dritten Mal in Nürnberg aufzuschlagen?

Andrea Petkovic: Es ist für mich immer eine schwierige Woche, da zur gleichen Zeit das Turnier in Straßburg läuft, das ich bereits gewinnen konnte und daher auch dort immer sehr gerne bin. Ich bin ja auch ein bisschen frankophil. Aber jetzt habe ich schon zwei Jahre nicht mehr in Deutschland spielen können und das konnte ich dann doch nicht so auf mir sitzen lassen 😉

Das komplette Interview mit “Petko” findet ihr bei Ticketmaster:
<<Interview Andrea Petkovic>>