„Der NÜRNBERGER Versicherungscup ist eines meiner Lieblingsturniere“

Carina Witthöft ist zum vierten Mal beim WTA-Turnier am Valznerweiher dabei. Wir haben uns mit der sympathischen Hamburgerin kürzlich beim Fed-Cup-Match des Porsche Team Deutschland gegen die Ukraine in Stuttgart unterhalten.

Carina, Du konntest in diesem Jahr Dein Debüt im deutschen Fed Cup-Team feiern. Welche Eindrücke hast Du als Neuling beim Erstrundenduell gegen die USA auf Hawaii gesammelt?

Es waren besonders viele positive Eindrücke. Ich war zum ersten Mal dabei und konnte daher eine Menge mitnehmen. Unter anderem, dass ein Team zusammenhalten muss – wenn es gut läuft, aber auch wenn es mal nicht so gut läuft. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht.

Bundestrainerin Barbara Rittner hat Dich auch für die Begegnung in Stuttgart gegen die Ukraine nominiert. Was bedeutet das für Dich persönlich und für Deine weitere sportliche Entwicklung? 

Dass ich zum zweiten Mal nominiert worden bin und Barbara mir so viel Vertrauen entgegenbringt, freut mich natürlich sehr und bestärkt mich darin, dass ich auf dem richtigen Weg bin und in letzter Zeit einiges richtig gemacht habe. Diese Fed-Cup-Wochen motivieren mich auch deshalb, weil es etwas Neues ist. Man bekommt andere Trainingseindrücke. Und ich kann hier mit unseren drei anderen Topspielerinnen optimal trainieren, was mich für die kommenden Aufgaben sehr motiviert.

> zum Spielerprofil von Carina Witthoeft <<

In Budapest hast Du im Februar zum ersten Mal das Halbfinale eines WTA-Turniers erreicht. Wann wird es mit dem ersten WTA-Titel klappen?

Dieses Jahr ein WTA-Turnier zu gewinnen, ist auf jeden Fall eines der Ziele, die ich mir gesteckt habe. Das wollte ich letztes Jahr schon, aber da hat es leider nicht ganz gereicht – da war das Erreichen eines Viertelfinals das beste Ergebnis. Aber jetzt bin ich ja schon ein bisschen näher dran.

Der NÜRNBERGER Versicherungscup feiert dieses Jahr seinen 5. Geburtstag – und Du warst bis auf 2014 immer mit dabei. Wie sind Deine Eindrücke vom Turnier?

Es ist definitiv eines meiner Lieblingsturniere, auch weil es eines der wenigen deutschen Turniere ist. Es ist immer top organisiert, das ganze ‚Drumherum‘ ist extrem gut und familiär, was bei den ganz großen Turnieren nicht immer der Fall ist. Alle Beteiligten sind unglaublich bemüht. Ich mag das Turnier in Nürnberg natürlich auch wegen der Fans: Ein Turnier in Deutschland und vor heimischem Publikum zu spielen, das hat man nicht so oft, und deshalb bringt das auch immer sehr viel Spaß.